Erlebnisse – der „berühmteste“ rosa Bart Wiens?

Die Zeit in der ich ständig angestarrt wurde ist vorbei – Erlebnisse gabs viele. Spätestens jetzt, denn der rosa Bart ist ab. Es ist ein seltsames Gefühl. Ich erkenne mich ehrlich gesagt gar nicht mehr wieder. Anfangs als Charity Aktion geplant und auch umgesetzt – noch einmal vielen Dank an alle die mit dabei waren! – kam spätestens nach dem Abrasieren die Erkenntnis: es oder ER war mehr als das.

eine Beziehung verläuft oft ähnlich

Jeder kennt es: man lernt sich kennen, strebt ein gemeinsames Ziel an – muss jetzt nicht Kinder bekommen sein – wie wäre es zum Beispiel mit grundsätzlich glücklich zu sein? Nach einiger Zeit in einer Beziehung kann es (und die Betonung liegt auf „kann“ es) passieren, dass man weniger miteinander unternimmt und dann dümpelt die Beziehung nur mehr so dahin. Netflix & Chill ist das höchste der Gefühle. Aber man hat sich schon daran gewöhnt, sodass es einen nicht mehr so wirklich stört. Dann endlich ist das Ereignis da, nennen wir das Kind beim Namen: ein besonderes Date, ein Erlebnis eben. Dieses gibt der Beziehung einen gewissen Schub, man ist glücklich über das Erlebte, man teilt schöne Erinnerungen miteinander. Man schließt nie ganz damit ab, denn sie sind es, die bleiben und über die man spricht.

Geschichten zum Lachen

Genauso wie mit dem rosa Bart und dessen Geschichte. Ich werde mich immer freudig daran zurück erinnern, denn es gab so viel zum Lachen. Eine Person rannte quasi in einen Laternenmast, als sie sich danach umdrehte. Circa jede dritte Person versuchte ihren Begleiter ebenfalls auf das Prachtexemplar aufmerksam zu machen und besonders Kinder waren neugierig und fragten ihre Eltern, weshalb denn jemand so einen rosa Bart trage. So erlangte der rosa Bart vermutlich eine gewisse Berühmtheit. Daher verhält es sich mit einem außergewöhnlichen Date so wie mit einem ganz außergewöhnlichen Bart. Man hat etwas zu reden, wird immer wieder auch einmal erklären wie es dazu kam und weshalb man genau diesen „ungewöhnlichen“ Insektenkochworkshop gemacht hat.

Im Fall des Barts kann ich euch versichern, dass es gar nicht so einfach ist, mit einem rosa Bart einkaufen zu gehen. Oder wie in meinem besonderen Fall: eine Autopanne am Ring zu haben… wo ich beim Abschleppen anfangs in Erklärungsnot geraten bin, weil der gute Herr vom Abschleppdienst ernsthaft dachte (wie er mir danach lachend gestanden hat) ich wäre irgendeine Art dubioser Fetischist – man erlebt ja vieles beim Pannendienst. Vielen Dank für die große Hilfe noch einmal!

Fazit

Schöne Erinnerungen bleiben und wer wie in meinem Fall selbst herausfinden möchte, wie lustig so etwas sein kann, sollte sich doch einmal einfach einen rosa Bart „wachsen“ lassen (oder aufkleben) und damit auf die Straße gehen ;-).

PS: in den nächsten Tagen startet die Betaphase auf createyourdate.net 😉 Da findet ihr bestimmt beziehungsbelebende Erlebnisse!